#BibBackstage – Fernweiterbildung in Potsdam

Im Rahmen unserer neuen Reihe  #BibBackstage, nehmen wir euch diesmal auf einen Ausflug nach Potsdam mit! Eure Reiseleiterin ist unsere FaMi Luisa Grotemeier, die euch in mehreren Beiträgen etwas über ihre Fernweiterbildung zur Bibliothekarin erzählen wird!  🙂 Heute geht es mit einem ersten Eindruck los!

Mein Name ist Luisa und ich arbeite seit 2013 in der Stadtbibliothek Rheine, in der ich auch meine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste absolviert habe. Ich liebe meinen Beruf, aber mich reizen neue Herausforderungen, weswegen ich mich dazu entschlossen habe, den Weg zur Bachelor-Bibliothekarin einzuschlagen. 🙂
Da ich neben dem Studium weiterhin in meinem Beruf bleiben wollte, habe ich mich für die Möglichkeit der Fernweiterbildung entschieden, die von der Fachhochschule in Potsdam angeboten wird. Sie enthält die gleichen Inhalte wie ein Vollzeit-Studium, aber es gibt viel weniger Präsenztage an der Fachhochschule selbst. Für mich heißt das, dass ich nur vier Mal im Jahr nach Potsdam reise und die geforderten Leistungsnachweise Zuhause anfertigen kann. Perfekt!
🙂

Die Kurse, die es bisher zu absolvieren galt, waren super interessant und helfen mir auch im Bibliotheksalltag sehr. Mein bestes Beispiel: Englisch! Der Kurs dazu heißt „English for Information Professionals“ – und das sagt ja schon mal alles, oder? 😉

Dort lernen wir vor allem, wie man spontan auf Englisch Leseranfragen beantworten kann und haben das bei unserer Präsenzphase in Potsdam auch schon fleißig geübt. Das gibt Sicherheit! 🙂

Mit am Spannendsten an der ganzen Weiterbildung ist für mich, Menschen aus verschiedenen Bibliotheken in ganz Deutschland kennenzulernen! Aber selbst so viele Kilometer entfernt vom schönen Münsterland trifft man noch bekannte Gesichter… wie zum Beispiel das der lieben Gina aus der Stadtbibliothek Menden. Mit den Kolleginnen aus dieser Einrichtung haben wir auch schon unsere Fortbildung zum Thema Social-Media gemacht! 🙂

Durch die Corona-Pandemie musste leider eine Präsenzphase an der FH ausfallen, doch jetzt geht es zum Glück wieder los! Ich freue mich darauf, meine Kommilitonen und meine Dozenten wiederzusehen – und natürlich auch, euch weiterhin von meinem Studium berichten zu können!

Luisa Grotemeier, Juli 2020

Hinter der weißen Tür … #BibBackstage

Habt ihr euch eigentlich einmal gefragt, was wir tun, wenn wir aus dem Publikumsbereich verschwinden? 🙂 Besonders Kinder beobachten uns häufig höchst interessiert, wenn wir durch die weiße Tür neben den Rückgaben huschen, doch auch erwachsene Leser haben schon mehrfach angedeutet, dass sie dieses Geheimnis gerne lüften würden.
Dem Wunsch kommen wir doch gerne nach!
Unter unserem neuen Hashtag #BibBackstage geben wir euch auf unseren Social-Media-Kanälen einen Einblick hinter die Kulissen der Stadtbibliothek Rheine!

Welche Stationen muss ein Buch durchlaufen, bis es für euch im Regal steht? Was passiert, wenn es nicht dort steht, obwohl es dort stehen sollte? Was erwartet  unsere Auszubildenden? Was macht unser Team eigentlich am Sonntag in der Bibliothek?

Das alles und noch viel mehr Hintergrundinformationen erwarten euch in dieser Reihe! 🙂

Bibi & Benjamin sind rund um die Uhr für euch da!

Wusstet ihr, dass Benjamin Blümchen schon fast 50 Jahre alt ist? Bereits 1977 erfand die österreichische Autorin Elfie Donnelly den freundlichen Elefanten. Nur drei Jahre später entsprang ihrer Feder auch die lustige Hexe Bibi Blocksberg, die unzählige Kinderherzen verzaubert hat. Sowohl Benjamin Blümchen als auch Bibi Blocksberg zählen bis heute als große Dauerbrenner in den Kinderzimmern, was wir natürlich auch in unserer Bibliothek bemerken. Unsere DVDs und Hörspiele (egal ob auf CD oder als Tonie-Figur) sind ständig unterwegs, was uns natürlich sehr freut! Aber habt ihr eigentlich schon gesehen, dass es bei uns noch mehr Auswahl an Serienfolgen und Filmen zu den beliebten Charakteren gibt?

Auf Filmfriend, unserem Streamingdienst, findet ihr nicht nur die Benjamin Blümchen-Classics zum Anschauen, sondern auch die Zeichentrick-Serie zu Bibi & Tina. Ebenfalls nimmt Bibi Blocksberg euch allein auf ihre magischen Abenteuer mit! 🙂
Es gibt eine Menge zu entdecken und das zu jeder Zeit! Benötigt wird dafür nur eine Internetleitung und auf mobilen Endgeräten die Filmfriend-App. Wie ihr den Streamingdienst ganz leicht benutzen könnt, findet ihr HIER! 😉

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Stöbern.

Eine „neue“ FaMi für unser Team!

Inmitten der ungewohnten Situation, gibt es bei uns in der Stadtbibliothek Rheine etwas zu feiern: Unsere Auszubildende Johanna Wahlbrinck hat ihre Prüfungen bestanden und darf sich voller Stolz Fachangestellte für Medien und Informationsdienste mit Fachrichtung Bibliothek (kurz FaMi) nennen! Das gesamte Team freut sich sehr mit ihr! 🙂
Johanna hat in den drei Jahren ihrer Ausbildung bei uns viel erlebt und wir möchten den Moment nutzen, um gemeinsam mit ihr in Erinnerungen zu schwelgen und euch einen Einblick in die Ausbildung zur FaMi zu geben. Wir überlassen Johanna gerne das Wort.

Als vor 151 Wochen mein erster Tag als Auszubildende begann, war ich ziemlich nervös. Ich wusste noch nicht so richtig, was da auf mich zukommt und wie die Ausbildung praktisch aussehen würde. Klar, vor der Bewerbung habe mir einen Musterausbildungsplan angesehen, aber was zum Beispiel genau unter der „technischen Medienbearbeitung“ zu verstehen oder bei der „Katalogisierung“ zu tun ist, konnte ich mir nicht unbedingt vorstellen. Vorher war ich ja nur als Kundin hier. Zum Glück stellte sich schnell heraus, dass meine Nervosität unbegründet war, denn das Team der Stadtbibliothek Rheine hat mich herzlich aufgenommen und intensiv in meiner Ausbildung begleitet.

In den ersten Wochen habe ich vor allem die so genannte „Systematik“, das System hinter unserer Aufstellung, kennengelernt. Das ist wichtig, damit die zurückgegebenen Medien wieder in den passenden Regalen landen. Schnell kamen noch weitere Aufgaben hinzu, sodass es niemals langweilig wurde. Besonders die ersten Kundenkontakte waren sehr spannend für mich, aber mit der Zeit und der wachsenden Erfahrung wurde die Aufregung immer mehr zum Spaß an der Arbeit.

Nach einem Monat fing die Berufsschule an, die für FaMis aus Rheine in Dortmund stattfindet. Zweimal die Woche wurde mir und anderen FaMis aus NRW der theoretische Teil des Berufs nahegebracht. Ich kann euch sagen, in drei Jahren lernt man eine ganze Menge Hintergrundwissen über das Bibliothekswesen, welches einem in der beruflichen Praxis ausgesprochen weiterhilft.

Nachdem ich mich eingelebt hatte, vergingen die drei Jahre Ausbildung wie im Flug, was bei der Vielfalt meiner Aufgaben nicht verwunderlich ist.  Neben den alltäglichen Tätigkeiten wie dem Kundenservice und der Medienpflege habe ich Kindermatineen und Klassenführungen begleitet, den Gang des Buches von der Bestellung bis zu der Bereitstellung für euch – unsere Nutzer – kennengelernt und mit ausgeführt. Außerdem habe ich tausende Medien eingestellt, also in die Regale gestellt, wieder gerade gerückt und noch einiges mehr.

Ich habe  für mich festgestellt, dass die Arbeit in der Bibliothek genau  das Richtige für mich ist und ich kann die Ausbildung nur weiterempfehlen! Bei uns sammelt  man jeden Tag neue, spannende Erfahrungen, sowohl im Kundenkontakt als auch im Büro.

Zum Schluss dann noch: Meine Zeit in der Stadtbibliothek Rheine endet zum Glück noch nicht, ein Jahr bleibe ich euch auf jeden Fall noch erhalten. 🙂

Eure Johanna, Juni 2020

Mehr Dienste, mehr Unterstützung! – Unsere Ebook-Sprechstunde wird zur digitalen Sprechstunde

Schon seit einigen Jahren sind wir zweimal im Monat im Rahmen unserer Ebook-Sprechstunde für euch da. Im direkten Kontakt lassen sich Fragen zu unserer Onleihe muensterload meistens einfacher beantworten, als am Telefon oder per E-Mail. 🙂
Dieses Angebot wollen wir natürlich weiterhin verfolgen, aber es wird dennoch Zeit für eine Veränderung!

Neben muensterload haben wir noch weitere digitale Angebote für euch im Programm. Seien es unsere „Neulinge“ Pressreader und Filmfriend, aber auch unsere älteren Dienste wie Munzinger, die DigiBib und selbstverständlich unser Onlinekatalog werden noch immer gerne genutzt.

Wir haben eine kleine Präsentation für euch vorbereitet, in der wir euch nicht nur unsere digitalen Angebote vorstellen, sondern auch einen ersten Einblick in ihre Nutzung geben. 🙂

Falls es nach der Anmeldung bei unseren Diensten weitere Fragen gibt, sind wir ab sofort und ganz offiziell in unserer neuen „digitalen Sprechstunde“ für euch da.

Die Termine finden an jedem 1. Mittwoch des Monats von 10:30 bis 11:30  und jeden 3. Freitag des Monats von 16:30 bis 17:30 statt.

Meldet euch einfach telefonisch unter 05971 – 939 160  bei uns an, damit wir uns in aller Ruhe allen Unklarheiten widmen können.

Wir freuen uns auf euch!

Hörbücher genießen – auch ohne stabile Internetverbindung

„Kann ich Hörbücher von #muensterload auch herunterladen, oder kann ich sie nur streamen?“

Nichts ist ärgerlicher, als eine hakende Internetleitung, wenn man gerade ein spannendes Hörbuch verfolgt. Daher ist es kein Wunder, dass wir diese Frage schon häufiger von unseren Kunden gehört haben.
Zum Glück können wir sie kurz und knapp mit einem: „Ja, das geht beides!“ beantworten.
Allerdings muss man je nach benutztem Gerät einmal mehr tippen, um das Hörbuch herunterzuladen, damit man es später auch ohne Internetverbindung anhören kann. 😉

Falls ihr nach dem Download nicht direkt die beiden Optionen „Laden“ und „Anhören“ angezeigt bekommt, müsst ihr ein kleines Menü öffnen.
Auf dem Screenshot zeigen wir euch das Symbol dafür.

Wir wünschen viel Erfolg und stehen bei weiteren Fragen natürlich für euch zur Verfügung.




#wirbibliotheken – Besondere Zeiten erfordern neue Ideen!

Durch die Corona-Welle hat sich für uns alle viel verändert.
Auch in der Stadtbibliothek mussten Maßnahmen getroffen werden, um auch in diesen Zeiten für euch da zu sein.  In den letzten Wochen haben wir intensiv in der Presse und auf unseren Online-Plattformen darüber berichtet.

Die Aktion #wirbibliotheken, die von der Münchner Stadtbibliothek ins Leben gerufen wurde, hat dafür gesorgt, dass wir noch einmal in uns gegangen sind, um zusammengefasst festzuhalten, was wir alles für euch während der Schließzeit realisieren konnten. 🙂  Es ist eine ganze Menge passiert!

  • Bücher-Lieferservice
    • Da ihr uns nicht besuchen konntet, haben sich die Kolleginnen in die Dienstwagen gesetzt und sind zu euch gefahren. An der Haustür fand die Übergabe eures neuen Lesestoffes statt und wir wurden mit jeder Menge glücklichen Gesichtern belohnt.
      Der Blog „Leben an der Ems“ hat einen wundervollen Blogbeitrag dazu verfasst. Ihr findet ihn HIER!
  • Aktion „Nimm’s mit!“
    • Da unser Flohmarkt leider nicht so stattfinden konnte, wie es geplant war, haben wir uns kurzerhand dazu entschieden, euch vor der Bibliothekstür mit Medien zum kostenlosen Mitnehmen zu versorgen. Viele Taschen- und Kinderbücher haben neue Besitzer gefunden und wir hoffen, dass euch die tollen Geschichten und Sachbücher viel Freude bereiten.
  • Abhol-Service
    • Auch wenn die Türen der Bibliothek noch nicht geöffnet sind, könnt ihr uns wieder besuchen. An der Eingangstür geben wir euch nach einer Terminabsprache die Bücher aus, die ihr über unseren Katalog vorgemerkt habt. Natürlich ganz kontaktlos und sicher! 🙂
  • Support unserer digitalen Dienste
    • Da unsere Ebook-Sprechstunde während der Schließzeiten leider nicht stattfinden kann, sind wir natürlich trotzdem für euch da. Per E-Mail und am Telefon beantworten wir eure Fragen rund um muensterload.de, Pressreader und Filmfriend. Zusätzlich haben wir unseren Blog mit Tutorials bereichert, um euch bei der Anmeldung und Nutzung zu helfen. 
  • Online bezahlen
    • Genau zur richtigen Zeit konnten wir möglich machen, dass ihr auch bequem von Zuhause aus eure Jahresgebühren bezahlen könnt. Wie das geht, haben wir ebenfalls hier auf unserem Blog verewigt. Wer sich noch einmal belesen möchte, findet die Anleitung HIER!
  • Umräumaktionen
    • Während wir euch weiterhin mit Medien versorgt haben, hat sich natürlich auch in der Bibliothek selbst etwas bewegt. Bei uns waren es ganze Abteilungen. Unsere Bücher der Sachgruppe A (Allgemeines) sind zum Beispiel in das Regal 02 gewandert, nachdem das Thema Sport zusammengerückt worden ist. Bei den Romanen hat sich ebenfalls eine Menge getan und die Mangas sind von der Kinderwelt in den Jugendbereich umgezogen. Wir freuen uns sehr darauf, euch die neuen Standorte zu zeigen, sobald ihr uns wieder besuchen könnt!

Nicht nur bei uns hat sich einiges geändert, sondern auch in vielen anderen Bibliotheken. Unter dem Hashtag #wirbibliotheken präsentieren sie ihren Ideenreichtum! Sucht auf Social-Media-Plattformen nach #wirbibliotheken oder schaut auf dem Blog der Münchner Stadtbibliothek vorbei. Unter www.blog.muenchner-stadtbibliothek.de/wirbibliotheken/ findet ihr alle Informationen zur Aktion.

Buchtipp: „Lockwood &Co. – Die seufzende Wendeltreppe“ – von Jonathan Stroud

In den Straßen von London geht es nach Sonnenuntergang gruselig zu. Menschen verschwinden, Schatten schweben in dunklen Ecken, unerklärliche Todesfälle häufen sich.

Gut, dass es Agenturen gibt, die sich der Bekämpfung der Geisterwesen verschrieben haben.

Der junge Geisterjäger Anthony Lockwood und sein Team müssen in diesem ersten Band der fünfteiligen Reihe einiges durchstehen.

Nicht nur, dass die drei eine Klage wegen eines Fehlers am Hals haben, die Geisterjäger müssen sich auch noch dem unheimlichsten Haus Englands entgegenstellen! In diesem lauern Gefahren, die sie nicht erwartet haben …

Schon die Mischung aus Spannung, Abenteuer und Freundschaft macht dieses Buch (und auch die ganze Reihe!) zu etwas ganz besonderem! J Wirklich grandios wird es aber erst durch die charismatische Figur des Anthony Lockwood. Man spürt beim Lesen, mit wie viel Hingabe und Mühe der Autor Jonathan Stroud seinen Hauptcharakter entwickelt hat.  

Mein abschließendes Urteil: Ein Jugendbuch, das auf keinen Fall nur Jugendliche lesen sollten! 🙂

Luisa Grotemeier, April 2020

Buchtipp: Das NEINhorn von Marc-Uwe Kling

Im Land der Träume, genauer gesagt im Herzwald, lebt ein kleines Einhorn. Dort sind die Steine aus Plüsch und die Wolken aus Zuckerwatte. Trotzdem hat das kleine Einhorn oft das Gefühl am falschen Ort zu sein. Deshalb sagt es meist „Nein“. Es sagt so oft „Nein“, dass es von Allen nur noch das „NEINhorn“ genannt wird.

Als das NEINhorn anfängt, seinen eigenen Weg zu gehen und den Herzwald verlässt, trifft es den WASbären, der nicht zuhören will, den NAhUND, dem alles egal ist, und eine KönigsDOCHter, die immer Widerworte gibt. Dieses lustige Vierergespann stellt fest, dass sogar Bockigkeit Spaß machen kann.

Meine Meinung zu dem Bilderbuch von Marc-Uwe Kling:
Auf jeder Seite des Buches gibt es Neues zu entdecken. Ob lustige Gespräche zwischen dem NEINHorn und der KönigsDOCHter oder die wirklich gelungenen Zeichnungen von Astrid Henn. Dieses Bilderbuch kommt mit ein bisschen mehr Text daher, ist absolut liebevoll und mit viel Humor geschrieben.  Alles in allem eine Geschichte, die ich für die ganze Familie empfehlen kann.

Anja Drilling, April 2020

Stadtbibliothek Rheine liefert Medien nach Hause

Toller Bericht! 🙂 Wir freuen uns sehr!

LEBEN AN DER EMS

Rheine. Die aktuelle Corona-Lage zwingt alle dazu, zuhause zu bleiben.

Das öffentliche Leben ist nahezu zum Stillstand gekommen. Auch die Stadtbibliothek in Rheine ist davon betroffen. Seit dem 16. März sind die Türen für die vielen Besucher geschlossen. Vielen Menschen fehlt der Gang zu ihrer Bibliothek, um sich mit neuen Medien auszustatten oder für die Kinder Spiele und Lesebücher auszuleihen. Das digitale Angebot der Bibliothek ist zwar vielfältig, E-Medien, Zeitschriften, Filme können per Download genutzt werden (mehr dazu unter https://rheine-bibliothek.de/Digitale-Angebote ) aber ersetzen können sie das Stöbern in den Bücherreihen und die Atmosphäre in der Bibliothek leider nicht. Zudem gibt es noch immer eine Vielzahl an Menschen, die beim Lesen lieber ein „echtes“ Buch in der Hand haben wollen.

Grund genug für das Team der Stadtbibliothek Rheine seit dem 25. März einen Lieferservice anzubieten. Die Bestellung ist denkbar einfach:

Bis zu fünf Medien können über den Online-Katalog vorbestellt werden, eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 110 weitere Wörter